Keine Angst vor ISO 1600 oder warum Pixelpeeping

Pixelpeeping, was ist das?

Pixelpeeping ist eine Art der Betrachtung von Fotos die man sich eigentlich gar nicht antun sollte. Bilder in 100% Ansicht Anschauen, warum macht man das, wozu soll das gut sein? Wenn sie ein Plakat sehen, gehen sie dann auch bis auf 50 cm heran? Wenn ja, haben Sie sich bestimmt schon oft über die bescheidene Qualität der Plakate gewundert. Aus 5 m Entfernung sieht man aber nichts mehr davon. Also warum betreibt man diese übertriebene Betrachtungsweise bei den eigenen Fotos?
Ich schaue mir auch häufig Bilder in der 100% Ansicht an, aber nur wenn ich etwas über dieses Bild herausfinden möchte was ich aus der Entfernung nicht sehe. So kann man z.B. in der stark vergrößerten Ansicht sich sehr gut ein Urteil über die Schärfe des Bildes, ober über das so genannte ISO Rauschen machen und beurteilen wie das Foto sich für eine Vergrößerung eignet.

Im Rahmen der Messe ProLight & Sound im Frankfurt, musste ich beim Fotografieren mit dem Sigma 24-105mm/f4 an der Sony Alpha 99, innerhalb der Messehallen mit ISO 1600 fotografieren um auf einen Blitz verzichten zu können und trotzdem kurze Verschlusszeiten gegen die Verwacklungsgefahr zu erreichen. Die gezeigten Bilder wurden bei ISO 1600 ohne Stativ aus der Hand fotografiert, was eigentlich gegen meine persönliche Überzeugung ist.

Waren meine mit der Sony Alpha 77 bei 1600 ISO gemachten Fotos schon grenzwertig und mit der Sigma SD1 Merrill gar undenkbar, hat die Alpha 99 da gar kein Problem. Dynamikumfang und Rauschverhalten überzeugen mich vollkommen. Hier ein fotografischer Nachweis für diese Aussage

Werbeträger eines Ausstellers
Original bei Flickr

Wie man sehr schon sehen kann, wenn man sich das Original bei Flickr anschaut, bleibt auch im sonst schwierigen Rot-Bereich das Bildrauschen sehr schon im Hintergrund. Erst bei 100% Vergrößerung, Stichwort Pixelpeeping, zeigt sich eine relativ unscheinbares, aber sehr gleichmäßiges Rauschen. Das ist nichts was einen wirklich stören könnte und bei normaler Betrachtung des Fotos überhaupt nicht auffällt.

Hier ein Foto einer Hallendecke bei der man den Effekt der Betrachtungsgröße sehr schön sehen kann.

Hallendach in Frankfurt
Original bei Flickr

jetzt mal etwas größer

Original bei Flickr
diese Größe bei Flickr

und in 100% Ansicht

sehr stark vergrößerte Ansicht
diese Größe bei Flickr

Das Bild sieht lange Zeit sehr gut aus und verliert erst bei hohen Vergrößerungen seine Klarheit und zeigt deutliches Rauschen.

Auch wenn ich mir immer wieder Fotos in 100% Ansicht anschaue, merke ich das ich zu dem Thema immer entspannter stehe. Ich habe neulich jemandem ein Fotobuch geschenkt dessen Bilder ca. in A4 Größe dargestellt sind. Tatsache, alle Fotos sind scharf, klar und in dieser Größe einwandfrei. Auch A3 Größe, also durchaus eine Bildgröße die man sich auch schon an die Wand hängt, ist bei modernen Kameras überhaupt kein Problem.

Sicher kann man mit Pixelpeeping die Grenzen seiner Ausrüstung herausfinden, aber man sollte sich nicht verrückt machen. Wer es noch etwas genauer wissen möchte kann sich mal durch die verschiedenen Größen klicken und selber entscheiden wann ihm das Bild zu unsauber wird..

640×428 / 800×534 / 1024×683 / 1600×1067 / 2048×1365 / 6000×4000

Hier noch ein anderes zum peepen

Hallendach in Frankfurt
Hallendach in Frankfurt

640×408800×5101024×6531600×10202048×13055854×3731

Viel Spaß

Sicher ist Ihnen jetzt aufgefallen das es erst bei voller Größer einigermaßen „gruselig“ wird. Machen Sie nun doch mal folgenden Versuch. Laden Sie die größtmögliche Größe, schalten das Bild in Vollbild und einfernen Sie sich mindestens 1 m vom Bildschirm. Und nun, sieht es wieder gut aus.

Diesen Effekt sollten Sie immer im Hinterkopf haben wenn Sie Bilder in der 100% Ansicht betrachten. Und nun viel Spaß beim fotografieren mit hohen ISO Werten.

🙂

No Comments

Post a Comment